sheltie-1127873_1280Es ist ein großer Unterschied, ob Sie einen weiblichen Hund oder einen Rüden haben und das gilt nicht nur, wenn es um die Wesensart des Hundes geht. Haben Sie einen Rüden, dann müssen Sie sich keine Sorgen um neue Babies machen.

Was passiert, wenn die Hündin läufig ist?

Weibliche Hunde werden ca. ein halbes bis drei viertel Jahr nach ihrer Geburt zum ersten Mal läufig. Dann tritt diese Läufigkeit in Intervallen von drei Monaten bis zu einem Jahr regelmäßig auf. Wie lange allerdings der Zeitraum zwischen diesen sogenannten „heißen Phasen“ ist, das kommt immer auf die jeweilige Hunderasse an. Die Läufigkeit der Hündin dauert im Schnitt 21 Tage und wann die gefährliche, sprich die empfängnisbereite Zeit ist, das können Sie an der Blutung der Hündin erkennen. Die meisten weiblichen Hunde bluten zwischen einer Woche und 14 Tagen, und wenn das Blut hellrot wird, dann beginnt die Stehzeit, also die Zeit, in der die Hündin empfangen kann. Aber auch zwei bis drei Tage nachdem die Blutung aufgehört hat, kann es noch zu einem Eisprung kommen und deshalb sollten Sie Ihre Hündin auch dann noch im Auge haben.

Ein Fall für die Versicherung

Besonders bei Rassehunden, die zur Zucht gehalten werden, kann eine ungewollte Schwangerschaft zu ernsthaften Problemen führen. Wird Ihre Hündin von einem Rüden gedeckt, der Ihnen nicht zusagt, dann können Sie die Schwangerschaft des Tieres abbrechen lassen, und zwar auf Kosten der Hundeversicherung des Halters, der nicht auf seinen Rüden achtgegeben hat. Wenn es sich um eine wertvolle Zuchthündin handelt, dann kann das für den Besitzer des Rüden sehr teuer werden, denn die Hündin ist in der Regel dann nicht mehr für die Zucht zu gebrauchen und Sie können Schadensersatzansprüche geltend machen. Ist der Halter des Rüden nicht versichert, dann muss er den Schaden aus eigener Tasche bezahlen.

Passen Sie auf Ihre Hündin auf

In der Stehzeit, also in der Zeit, in der es zum Eisprung kommt, sollten Sie Ihre Hündin nicht mehr aus den Augen lassen, wenn Sie keinen tierischen Nachwuchs wollen. Halten Sie Ihre Hündin beim Spaziergang an der kurzen Leine und vermeiden Sie das Zusammentreffen mit einem Rüden.