dog-954520_1280Der Labrador gehört zu den beliebtesten Hunderassen. Der Labrador ist ein angenehmer Zeitgenosse, denn er ist ein echter Familienhund. Er ist nicht aggressiv und ist ein guter Wächter. Der mittelgroße Hund findet aufgrund seines Aussehens viele Liebhaber. Kommt ein Labradorwelpe ins Haus, so muss er erzogen werden, damit er tatsächlich ein guter Familienhund wird.

Erziehen Sie Ihren Labradorwelpen

Im Welpenalter lernt der Labrador das meiste. Sie sollten deshalb schon bald, wenn Sie sich den Welpen nach Hause holen, mit der Erziehung beginnen. Sie sollten Ihren Hund allerdings nicht überfordern. Bringen Sie ihm täglich ein Kommando bei. Für die Kommandos sollten Sie klare, einprägsame Worte wie „Sitz“, Fuß“ oder „Platz“ verwenden. Die Kommandos sollten Sie immer mit einem Handzeichen verbinden, damit der Hund später auch aus der Ferne die Kommandos beherrscht. Täglich sollten Sie mit Ihrem Welpen nicht länger als eine halbe Stunde
trainieren.

Beherrscht der Hund ein Kommando, so sollten Sie ihn loben. Streicheln Sie ihn und geben Sie ihm ein Leckerli. Ist Ihr Hund müde, so sollten Sie sich zusammen mit ihm flach auf den Boden liegen. Das Kontaktliegen schafft ein Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihrem Hund. Auf keinen Fall sollten Sie Ihren anschreien oder schlagen, denn damit erreichen Sie nur das Gegenteil. Ihr Hund wird dadurch nervös, eingeschüchtert und verunsichert. Bereits frühzeitig sollten Sie Ihrem Hund schlechte Angewohnheiten, zu denen Beißen, Schnappen und Anspringen gehören, abgewöhnen. Schlagen Sie Ihren Hund nicht und schreien Sie ihn nicht an. Mit einem energischen „Nein“ oder „Pfui“ weisen Sie Ihren Hund in die Schranken. Klappt dies nicht, sollten Sie ihn für längere Zeit ignorieren – eine Technik aus der Konditionierung. Lob und Strafe sollten immer direkt auf die Tat folgen, denn nur so weiß Ihr Hund, ob er etwas gut oder schlecht gemacht hat. Spielen Sie mit Ihrem Hund, so zeigen Sie ihm mit einem „Aus“, wann das Spiel beendet ist.

Erziehung zur Stubenreinheit

Labrador photoDarf Ihr Labradorwelpe in die Wohnung, so müssen Sie ihn zur Stubenreinheit erziehen. Lassen Sie ihn nach jeder Mahlzeit und nach dem Schlafen ins Freie. Versuchen Sie das regelmäßig, denn ein junger Hund muss sich häufiger entleeren als ein erwachsener Hund. Ertappen Sie Ihren Hund dabei, dass er sich in der Wohnung entleert, sagen Sie ihm mit einem „Pfui“, dass er das nicht tun darf, und bringen ihn sofort nach draußen.

Buchempfehlung von uns: [easyazon_link identifier=“3440111784″ locale=“DE“ tag=“onlin05f-21″]Labrador: Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung[/easyazon_link]