dog-140098_1280Jede Fürsorge für den Vierbeiner: Sie gehören seit langem zu den Tierliebhabern. Erst recht, seitdem sie einen eigenen Hund haben. Sie widmen ihm Ihre ganze Fürsorge. Morgens, wenn andere noch schlafen, stehen Sie auf, um mit Ihrem Hund Gassi zu gehen. Dann geben Sie Ihrem Vierbeiner das Lieblingsgericht und sind auch die restliche Zeit des Tages fast immer für ihn da. Der Hund hat sich längst an Sie und diesen Tagesablauf gewöhnt. Plötzlich aber überrascht Sie Ihr Lebenspartner mit einer Urlaubsreise. Freuen können Sie sich darüber aber nur für den Moment, Ihre größte Sorge ist Ihr Hund. Was machen Sie in dieser Zeit mit ihm? Nehmen Sie den Hund mit oder geben Sie ihn in ein Tierhotel?

Hunde frühzeitig auf den Urlaub vorbereiten

Ganz gleich, ob Sie sich für einen Urlaub mit Hund oder eine Pension entscheiden, Ihr Lieblingstier muss sich in jedem Fall auf eine neue Situation einstellen. Das kann das Tier sofort meistern oder aber auch erst nach einer längeren Zeit. Die Eingewöhnungsphase sollten Sie auf jeden Fall bedenken. Planen Sie deshalb rechtzeitig, um sich und Ihrem Haustier unnötigen Stress zu ersparen. Das bedeutet: Wenn Sie Ihren Hund in eine Tierpension geben, dann schauen Sie dort schon einige Tage vorher mal mit Ihrem Vierbeiner vorbei. Und am besten wäre es, wenn Sie Ihren Hund probeweise schon mal eine Nacht dort lassen, damit er die neue Umgebung kennen lernt.

Lieblingsgericht und Spielzeug einpacken

hund strand photoWenn Sie einen Urlaub mit Hund planen, sollten Sie an dem Ort des Aufenthaltes wenig von den gewohnten Abläufen ändern. Unternehmen Sie alles, damit sich auch Ihr Hund im Urlaub wohl fühlt. Nehmen Sie sein Lieblingsgericht mit und halten Sie sich auch im Urlaub an die Zeiten.  Gehen Sie mit Ihrem Hund möglichst zur gleichen Zeit vor die Tür, wie Sie es bisher auch taten. Das fällt anfangs sicherlich etwas schwer. Der Urlaub wird für Sie aber entspannter, wenn es Ihrem Hund gut geht. Denken Sie deshalb bei der An- und Abreise auch an die notwendigen Pausen. Halten Sie unterwegs lieber einmal mehr an, das bringt Sie und Ihr Tier allemal entspannter an das gewünschte Ziel.

 

Photo by Günter Hentschel Hundebesitzer: Wichtige Tipps für die Urlaubsplanung