long-hair-16746_1280Kinder lieben Hundefilme. Schon Lassie wurde so berühmt, dass Altersgründe es immer wieder erforderlich machten, einen neuen Hauptdarsteller zu finden. Auch Disneys 101 Dalmatiner waren ein großer Wurf, der zahlreiche Kinderherzen erfreute und Eltern einen ausgefüllten Sonntagmittag mit zufriedenen Kindern bescherte. Ein Film, der fast ebenso erfolgreich war, ist der Spielfilm Chestnut – Der Held vom Central Park. Zwei Waisenkinder finden den Welpen und nehmen sich seiner an. Kurz darauf werden sie von einem netten Ehepaar adoptiert und müssen den Hund verstecken. Dieser wächst zu einem stattlichen Hund heran. Die Kinder müssen ihn nun vor einem schlimmen Schicksal im städtischen Tierheim bewahren.

Chestnut für die ganze Familie

Eine Rezension über Chestnut: Der Film ist wie gemacht für kleine Mädchen. Die Darsteller sind überaus liebenswert. Die Dialoge sind sehr artig und familiengerecht. Die Adoptiveltern wirklich nett und die Bösewichter sind leicht an ihrem Aussehen zu erkennen. Auch der titelgebende Hauptdarsteller Chestnut ist so, wie man sich Hunde wünscht. Die Farben sind leuchtend und fröhlich und so kann der Film auch Kindern bedenkenlos empfohlen werden.

[easyazon_image align=”left” height=”160″ identifier=”B0080C7OIG” locale=”DE” nw=”y” src=”https://ichliebehunde.com/wp-content/uploads/2015/03/51shPP6a6L.SL160.jpg” tag=”onlin05f-21″ width=”113″]101 Dalmatiner dagegen, der bereits zwei Mal verfilmt wurde, ist schon ein bisschen düsterer. Die Vorstellung, dass eine Frau den Wunsch hat, so viele arme Welpen zu Pelztieren zu verarbeiten, kann manche Kinderseele leicht schockieren. Aber der Film ist auch etwas spannender und bietet durchaus auch Elemente, die ihn für erwachsene Zuschauer unterhaltsam machen. Und schließlich siegt das Gute und die böse Cruella de Vil verliert nicht nur die Welpen.
 

Vier-Pfoten-Filme für Jugendliche

Aber es gibt noch zahlreiche andere Vier-Pfoten-Filme für Kinder aller Altersgruppen. „Iron Will – Der Wille zum Sieg“ handelt von einem 17 jährigen Jungen. Auch er wird nach dem Tod des [easyazon_image align=”right” height=”160″ identifier=”B00007MCGZ” locale=”DE” nw=”y” src=”https://ichliebehunde.com/wp-content/uploads/2015/03/51X1J80XGXL.SL160.jpg” tag=”onlin05f-21″ width=”113″]Vaters Halbweise. Um die Familienfarm retten zu können, bleibt ihm nichts anderes übrig, als an einem anstrengenden Schlittenhundrennen 500 Meilen durch die kanadische Wildnis teilzunehmen. Das Preisgeld würde reichen, um die Schulden des Vaters zu begleichen. Im Laufe des Rennens, bei dem die Konkurrenz auch vor unfairen Mitteln nicht zurückschreckt, erwirbt sich der Junge immer mehr den Respekt der Veranstalter und Teilnehmer, so dass er schließlich den titelgebenden Namen „Iron Will“ erhält. Der Film ist eher für Jugendliche geeignet, die Botschaft ist typisch: Gib niemals auf und glaube an dich.