zwergspitzWenn Sie sich dazu entschieden haben, sich einen treuen, vierbeinigen Begleiter zu zulegen, dann sind mit einem Hund sehr gut beraten. Aber vor dem Kauf ist es sehr wichtig, sich genau zu informieren, welche Rassen die am besten geeignetste für Sie ist. Der Kleinspitz ist ein sehr beliebter Hund für Jung und Alt, aber warum?

Die rassetypischen Eigenschaften

Als zweitkleinster Vertreter der Deutschen Spitze hat der Kleinspitz eine Widerristhöhe von circa 26 Zentimetern. Bei uns wird er schon seit dem 19. Jahrhundert gezüchtet.

Dieser kleine Hund ist sehr lebhaft, und wenn er Sie einmal in sein Herz geschlossen hat, dann wird er Ihnen ewig treu sein. Diese Hunderasse wurde früher als Wachhund gezüchtet und das nicht ohne Grund. Er ist nicht groß aber unheimlich mutig und wird seine Familie bis zum Letzten beschützen. Gleichzeitig ist er aber durch seine geringe Größe auch bestens für die Wohnung geeignet. Sie dürfen nur nicht vergessen, sich gut mit ihm zu beschäftigen. Er ist nämlich sehr intelligent und möchte auf keinen Fall nur faul auf dem Sofa liegen. Er lernt schnell und wurde daher früher oftmals im Zirkus gezeigt.

Er hat keinen Jagdtrieb und ein sehr gutes Sozialverhalten. So können Sie ihn auch mit anderen Tieren wie Katzen und sogar Vögeln zusammenhalten, wenn Sie ihn gut erzogen haben. Damit es ihm gut geht, sollten Sie sein Fell regelmäßig kämmen und ihm gutes Futter bieten. Da er sehr lebhaft aber auch anhänglich und treu ist, ist er als Begleithund ideal geeignet. Er versteht sich mit Kindern und Erwachsenen gleichermaßen. Das macht ihn auch zu einem tollen Familienhund. Ihre Kinder werden mit dem süßen Vierbeiner jede Menge Spaß haben und zugleich auch einen geduldigen Zuhörer in ihm finden.

Worauf Sie beim Kauf achten sollten

Wenn Sie sich für einen Kleinspitz als Hund entschieden haben, haben Sie eine sehr gute Wahl getroffen. Er ist ein super Begleithund und zugleich pflegeleicht und anspruchslos. Leider gibt es nicht mehr viele Züchter dieser Hunderasse. Sie sollten beim Kauf darauf achten, beide Eltern ansehen zu können und einen seriösen Züchter aussuchen. Denn schon der ganz kleine Welpe bekommt beim ordentlichen Züchter ein gutes Sozialverhalten und wird auf den Menschen geprägt. Glücklicherweise ist diese Rasse nicht so überzüchtet, so dass es kaum rassetypische Krankheiten gibt.

 

Es gibt auch noch kleinere Spitzhunde: