Die Entscheidung, sich einen Hund anzuschaffen, sollte wohl überlegt sein.Welpe Malteser weiß
Hat man alle Faktoren verantwortungsbewusst gegeneinander abgewogen, stellt sich die Frage, wo man einen Hund erstehen kann. Hier bietet sich eine Vielzahl an Möglichkeiten. Die erste Adresse sollte der Hundezüchter sein. Hier kann man als zukünftiger Hundebesitzer sicher sein, dass der Hund weder verhaltensgestört noch krank ist. Dazu hat der Hund normalerweise einen Impfpass mit den bisher erfolgten Impfungen und auch die notwendigen Papiere werden beim Kauf mit ausgehändigt, was ein nicht unerheblicher Vorteil ist.Vielleicht hat der Hund sogar schon erfolgreich eine Verhaltensprüfung absolviert. Ein Nachteil wäre sicher der finanzielle Aspekt, da Rassehunde für gewöhnlich nicht sehr billig sind.

 

Eine weitere Option wäre der Bauer aus der Nachbarschaft, dessen Hündin vielleicht gerade geworfen hat. Ein Vorteil ist hier, dass man durch das Vertrauensverhältnis zwischen Nachbarn immer einen Ansprechpartner hat, der sich in greifbarer Nähe aufhält. Aber auch Hundeausstellungen bieten eine gute Gelegenheit sich über Hunderassen zu informieren und erste Kontakte aufzunehmen. Um ihrem zukünftigen Mitbewohner eine bessere Zukunft zu gewährleisten, können Sie auch ins Tierheim ihres Vertrauens gehen um dort einem verwaisten Hund ein neues Zuhause zu geben. Allerdings gibt es hier die Problematik eines Traumas, die der Hund während seines Aufenthalts im Tierheim vielleicht nicht verarbeitet hat. Deshalb sollte der Vierbeiner auf Verhaltensauffälligkeiten geprüft werden, damit Ihnen unangenehme Situationen in der Zukunft erspart bleiben. Bei der Auswahl sollte auch daran gedacht, ob die Wohnung für das Tier das richtige ist.

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This