Der Labrador steht in Deutschland in der Beliebtheitsskala für Hunde ganz weit vorn. Sein ruhiges und doch aufgeschlossenes Wesen, die mittlere Größe und sein Aussehen machen ihn so beliebt. Der Labrador wurde ursprünglich als Wachhund genutzt. Er ist ein guter Wächter, ist sehr kinderlieb und damit der ideale Familienhund. Wäre ein Labrador vielleicht der richtige Hund für Sie? Dann sollten Sie ihn als Welpen ins Haus holen.

Wichtig beim Kauf des Welpen

labrador photoIhren Labrador sollten Sie nur vom Züchter kaufen, denn so können Sie sicher sein, ein reinrassiges Tier zu kaufen. Informieren Sie sich gründlich über den Züchter. Ein guter Züchter wird Ihnen gerne die Zuchtanlage zeigen. Fragen Sie ihn, denn so signalisieren Sie Interesse. Der Züchter wird Ihnen viele Fragen stellen, denn er will sicher sein, dass die Welpen ein gutes Zuhause bekommen. Sie sollten Ihren Züchter fragen, ob die Welpen bereits Impfungen und eine Wurmkur erhalten haben. Lassen Sie sich nicht nur die Welpen, sondern auch die Elterntiere zeigen. Der Züchter wird Ihnen eine Ahnentafel zeigen. Scheuen Sie sich nicht, ihn über verschiedene Krankheiten zu fragen, die bei ihm aufgetreten sein könnten.

Bevor Sie sich tatsächlich für den Kauf entscheiden, sollten Sie sich die Welpen genau ansehen. Dabei achten Sie auf

  • Glattes Fell
  • Klare Augen
  • Nasenausfluss.

Gesunde Welpen haben keinen Nasenausfluss.

Stutzig sollten Sie beim Namen Ihres Hundes werden, denn die Benennung der Welpen erfolgt nach der Anzahl der Würfe und nach dem Alphabet. Heißt Ihre kleine Hündin z.B. Berta, so kann das der zweite Wurf des Muttertieres sein; es kann jedoch der Fall sein, dass der Züchter schon einmal das Alphabet komplett durchgegangen ist. In diesem Fall sollten Sie nicht kaufen, denn die Hundemutter ist überzüchtet. Krankheiten sind vorprogrammiert.

Die Pflege des Welpen

Welpen benötigen ein spezielles Hundefutter. Im Handel erhalten Sie Futtermischungen. Möchten Sie den kleinen Welpen jedoch artgerecht füttern, so füttern Sie nach der BARF-Methode. Dazu verwenden Sie rohes Fleisch, Eier, rohes und gekochtes Gemüse.  Natural Dog Food: Rohfütterung für Hunde – Ein praktischer Leitfaden

Ihren kleinen Labrador müssen Sie erziehen. Damit beginnen Sie bereits in den ersten Tagen. Verwenden Sie einfache Kommandos, die Sie trainieren. Sparen Sie nicht mit Lob und Streicheleinheiten. Der Welpe muss zur Stubenreinheit erzogen werden. Schon frühzeitig muss Ihr Welpe Impfungen erhalten. Regelmäßig müssen Sie ihn entwurmen.

 

 

 

 

Pin It on Pinterest

Share This