Holen Sie sich einen Hund ins Haus, so ist es zumeist ein Welpe. Allerdings sollten Sie, bereits bevor der Hund das neue Zuhause bezieht, das nötige Zubehör besorgen. Sie kaufen
Futternäpfe, ein Hundesofa oder ein Schlafkissen und vielleicht eine Hundehütte. Sie bauen vielleicht einen Hundezwinger und kaufen Spielzeug für den Hund, ebenso decken Sie sich wahrscheinlich mit Fertigfutter ein, als Nassfutter aus der Dose oder als Trockenfutter. Was nicht fehlen darf, ist die Hundeleine, doch werden Sie sich jetzt die Frage stellen, ob Sie ein Hundehalsband oder ein Brustgeschirr für Ihren Hund kaufen.

Das Beste für Ihren Hund

animal-1284307_1920

Was Sie an Ausstattung für Ihren Hund kaufen, hängt von der Größe und von der Rasse Ihres Hundes ab. Ein Hundehalsband und ein Brustgeschirr müssen auf die Größe des Hundes abgestimmt werden, ebenso brauchen Sie für einen Welpen ein anderes Brustgeschirr oder Halsband als für einen erwachsenen Hund. Die Meinungen von Hundehaltern und Hundesittern, ob ein Hundehalsband oder ein Brustgeschirr besser ist, gehen stark auseinander. Viele Hundehalter schwören auf ein Brustgeschirr, da sie glauben, dass sich der Hund daran besser halten lässt, was vor allem dann wichtig ist, wenn Sie mit dem Fahrrad fahren und den Hund an der Leine mitführen.

Bedenken?

Sie sind der Meinung, dass der Hund einen Würgereiz bekommt und dass das Tragen eines Halsbandes zu Schmerzen an der Halswirbelsäule, zu Einengungen am Kehlkopf und zu Kopfschmerzen führen kann. Richtig ist allerdings, dass nur eine falsche Führung des Hundes zu derartigen Beschwerden führen kann. Viele Hundezüchter gewöhnen die Welpen bereits frühzeitig an das Tragen eines Halsbandes. Holen Sie sich Ihren Welpen ins Haus, so ist er es oft bereits gewöhnt, ein Halsband zu tragen. Sie sollten das Hundehalsband in Breite und Länge auf die Größe des Hundes abstimmen, finden Sie das richtige Hundehalsband im Futterhaus. Achten Sie darauf, dass das Hundehalsband weder zu fest noch zu locker sitzt und dass Ihr Hund nicht an der Leine zerrt, denn so können Sie Beschwerden vermeiden.

Brustgeschirr – warum eigentlich nicht?

Ein Brustgeschirr ist nicht immer gut, denn schnell kann es zu eng sitzen und zu Scheuerstellen an den Achseln und im Brustbereich führen. Liegt die Befestigungsöse des Geschirrs auf der Wirbelsäule des Hundes auf, so kann das Schmerzen beim Laufen verursachen. Durch ein zu eng sitzendes Geschirr kann das Fell Ihres Hundes brechen, kahle und entzündete Stellen sind die Folge. Wollen Sie dennoch auf ein Brustgeschirr nicht verzichten, sollten Sie sich beim Kauf gründlich beraten lassen.

 

Pin It on Pinterest

Share This